Deutsch
English

Neuer Bericht zur illegalen Entwaldung in Kroatien

Die Association of Veteransand Social Action (VIDRA) hat einen von Vesna Grgic verfassten Bericht über die Entwaldung in Kroatien veröffentlicht, der Vorwürfe über illegale Entwaldung, Korruption sowie finanzielles und ökologisches Missmanagement in kroatischen Naturparks und Natura 2000-Gebieten erhebt. Mit verheerenden Folgen für das Ökosystem.
Im Mittelpunkt des Berichts steht das FSC-zertifizierte (Erst letzte Woche hat Greenpeace in einem Report kritisiert, dass Kennzeichen wie FSC und andere nicht wirklich zum Schutz der Wälder beitragen.) Unternehmen Hrvatske Šume d.o.o. (dt.: Kroatische Wälder GmbH), das an einem massiven Ausverkauf des kroatischen Waldes beteiligt gewesen sein soll. Zu den betroffenen Gebieten gehören das Vogelschutzgebiet in CRNA MLAKA, das Tierschutz Reservat Varoski Lug, der Naturpark Lonjsko Polje und donja posavina, Mount Zrinska Gora und Mount Bilogora. Alle von ihnen sind ganz oder zumindest teilweise unter Natura 2000 klassifiziert.

Bericht über Entwaldung in Kroatien zeigt massive Korruption und ökologisches Missmanagement

Dies sind die wichtigsten Umweltverstöße und Korruptionsvorwürfe, die in dem Bericht hervorgehoben werden:

  • Seit 2017 gibt es keine genehmigten Forstwirtschaftspläne für kroatische Wälder. Dies hat zu schwerwiegenden illegalen Kahlschlägen in geschützten Gebieten, sowohl in Wäldern als auch in Feuchtgebieten, geführt sowie zu fehlenden Plänen oder Investitionen zur Wiederaufforstung der abgeholzten Flächen mit katastrophalen Folgen für die besonderen ornithologischen und zoologischen Stätten und ein Ramsa-gelistetes Feuchtgebiet.
  • Es gibt einen schwerwiegenden Mangel bei der Rückverfolgung des Holzes, was zum Verlust von geschlagenem Holz führt. Im Zusammenhang mit einem Strafverfahren gegen die Abholzung des Mount Medvednica durch die Firma Hrvatske Šume d.o.o. stellte VIDRA ein Defizit von 330.000m3 Holz fest, was einem Wert von 14 Millionen Euro entspricht.
  • Der größte Teil des Holzschlags in den kroatischen Wäldern wird von Subunternehmern durchgeführt, was bedeutet, dass es keine Kontrolle über die Waldfläche gibt.
  • EU-Gelder wurden missbraucht, um schwere Maschinen zur Abholzung der kroatischen Wälder zu kaufen.

All dies geschah unter den Augen der Regierung, denn Hrvatske Šume d.o.o. hat nur ein Vorstandsmitglied: die kroatische Landwirtschaftsministerin Marija Vučković. Von den kroatischen Behörden gibt es bisher keine Stellungnahme gegen die schwerwiegenden Vorwürfe.

Es ist an der Zeit gegen die illegale Entwaldung vorzugehen

Angesichts dieser Vorwürfe habe ich mich im Namen von VIDRA an die Europäische Kommission gewandt. Die Kommission wird nun eine mögliche Untersuchung auf der Grundlage dieses Berichts prüfen. Wir fordern die EU-Kommission auf, Schlupflöcher in der aktuellen Gesetzgebung zu schließen und die EU-Vorschriften in Natura 2000 und anderen Schutzgebieten durchzusetzen. Bei Verstößen müssen sofort Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet werden. Ansonsten wird es bald keine Wälder mehr zu schützen geben.
Entwaldung in Kroatien